Wie man sein Motorrad am besten verkauft

Wer schon nicht gerne daran denkt, sein Auto verkaufen zu müssen, wird erst recht nicht glücklich sein, wenn es um ein Motorrad geht.

Denn es wird mehr Menschen geben, die ein Auto brauchen werden als ein altes Motorrad. Da das Motorrad oft mehr ein reines Freizeitvergnügen ist, wird es wohl eher zusätzlich als Hobby anschafft. Gerade während der schöneren Jahreszeiten wie Frühjahr und Sommer ist die Saison. Mit viel Glück hat man auch noch in den Herbst hinein viel Spaß. Wogegen im Winter oder bei schlechtem Wetter nur hartgesottene Fans sich noch auf den Sattel setzen.

Gerade solche Fans lieben die Art des Fahrens so sehr, dass sie lange auch nur mit einem Motorrad auskommen. Aber oft verändern sich die Lebensumstände so, dass das Fahren nur noch selten möglich ist oder das Fahrzeug zusätzlich zu einem notwendigen Auto einfach zu teuer wird. Da kann einem auch schon der eigene Partner die Lust am Fahren nehmen, wenn dieser einfach nicht gerne mitfahren möchte und die Zeit für das Alleinfahren nicht mehr gegeben ist. Aus welchen Gründen auch immer - oft müssen oder wollen angeschaffte Motorräder doch wieder verkauft werden. Da der Markt dafür kleiner ist und es für Motorräder weniger Interessenten als für Autos gibt, kann der Verkauf vielleicht schon etwas schwieriger werden. Da stellt sich nun die Frage, wie man am besten mit dem Verkauf verfahren soll.

Ein Verkauf ist oft auch bei einem Autoankaufspezialisten möglich

Wer es vielleicht noch nicht weiß, auch der Verkauf bei manchen Autoankaufspezialisten ist möglich. Das kann gerade für solche Menschen eine sehr gute Option sein, die ungern einen Verkauf an Privat selber durchführen möchten. Denn schließlich ist das mit mehr Zeit, Arbeit und Einsatz verbunden.

Gerade wer in Frankfurt am Main oder im Einzugsgebiet von Frankfurt lebt, hat da besonders Glück. Dieser Anbieter in Sachen Autoankauf bietet auch bei Motorrädern an, einen fairen Bestpreis möglich zu manchen. So kann man schnell über eine Onlineanfrage oder über einen Anruf bei der Kundenhotline ein schnelles Ankaufangebot erhalten.

Um seine Chancen generell für einen guten Verkauf zu steigern (unabhängig davon, wie man letztendlich verkaufen möchte), kann man ein paar Dinge dafür tun:

Hauptuntersuchung machen lassen

Wenn es sich gerade anbietet, sollte man die Hauptuntersuchung bei einer Prüfstelle machen lassen. Dadurch steigt natürlich die Attraktivität des Fahrzeugs.

Gutachten über den technischen Zustand des Autos

Wer dem Interessenten noch mehr Sicherheit bieten möchte und damit auch den höheren Preis rechtfertigen will, sollte in ein Gutachten investieren. Zum Beispiel bietet der TÜV solche Gurtachten an.

Das Motorrad herrichten

Wer sich die Mühe macht, das Gefährt in einem optimalen optischen Zustand zu bringen, wird damit noch mehr überzeugen können.

Den Preis richtig wählen

Vorab sollte man sich informieren, welcher Preis für sein Modell angemessen ist. Denn die Interessenten werden das auch tun.

Umfangreiche Beschreibung

Damit es Interessenten leichter haben, nicht zu viel nachfragen müssen und vielleicht sogar die Lust dazu verlieren, sollte man auf eine ausführliche Beschreibung im Inserat nicht verzichten. Gerade beim Onlineverkauf hat man dafür die Möglichkeit.

Aussagekräftige Fotos

Die ausführliche Beschreibung wird durch gute Fotos perfekt ergänzt. Dabei sollten mehrere Ansichten gezeigt werden und am besten sollte ein schöner Hintergrund dafür gewählt sein.

Eine Probefahrt anbieten

Wer eine Probefahrt anbietet, steigert natürlich auch dadurch die Verkaufschancen sowie das Vertrauen in die Zuverlässigkeit eines Fahrzeuges. Auf diese Art und Weise kann sich der potenzielle Käufer selbst einen fundierten Eindruck verschaffen.

Bildquelle: SplitShire|pixabay.com|CC0 Public Domain

Geschrieben am 02.03.2017

[zurück]