Sicheres Motorradfahren

Sobald der lang ersehnte Frühling naht, holen zahlreiche Motorradfahrer ihre Maschinen aus den dunklen Winterquartieren. Im Anschluss an eine gründliche Säuberung der eigenen Maschine wird im Rahmen einer ausgiebigen Spritztour das unverwechselbare Gefühl von Freiheit genossen. Trotz der zahlreichen Annehmlichkeiten gehören Motorradfahrer immer noch zu den gefährdetsten Teilnehmern am Straßenverkehr. Um den wirtschaftlichen Schaden im Anschluss an einen Unfall möglichst optimal auffangen zu können, empfiehlt sich bereits im Vorfeld der Abschluss einer geeigneten Versicherung.

Ein besonders hohes Maß an Pflichtbewusstsein
In der Bundesrepublik Deutschland ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung für Kraftfahrzeuge durch den Gesetzgeber vorgeschrieben. Nur so können sowohl Personenschäden als auch Sachschäden im Falle eines Unfalls optimal aufgefangen werden. Der Abschluss einer Teilkaskoversicherung oder einer Vollkaskoversicherung erfolgt zurzeit auf freiwilliger Basis. Da die Vielzahl der Motorradfahrer in der Regel nur in den ersten Monaten des Jahres mit dem Motorrad auf große Tour geht, sollte das Motorrad zur Kostenersparnis stets als Zweitwagen bei der eigenen Versicherung angemeldet werden.

Die eigene Sicherheit
Neben dem Schutz der eigenen Maschine spielt vor allem der Schutz der eigenen Gesundheit eine wesentliche Rolle. Oftmals werden jedoch die Kosten für einen Krankenhausaufenthalt nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Aus diesem Grund sollten Motorradfahrer den Abschluss einer privaten Krankenversicherung in Erwägung ziehen. Durch das Tragen einer Schutzkleidung können im Ernstfall schwere Schäden am eigenen Körper vermieden werden. Da die Schutzkleidung längst nicht bei allen Anbietern mitversichert ist, lohnt sich ein detaillierter Vergleich der einzelnen Anbieter. Je nach Anbieter werden sowohl Schäden an der Schutzkleidung als auch Schäden am Motorradhelm bis zu einer Höhe von 500 Euro ersetzt. Da die Schutzkleidung längst nicht bei allen Anbietern mitversichert ist, verzichten die meisten Fahrer von Motorrädern jedoch auf den äußerst wertvollen Schutz. Nicht selten wird darüber hinaus in den meisten Fällen eine bereits beschädigte Schutzkleidung weiterhin verwendet. Ein umfassender Schutz des eigenen Körpers bleibt somit aus.

Quelle: http://www.directline.de/service/motorrad/ratgeber/tipps/schutzkleidung.jsp

Geschrieben am 05.06.2014

[zurück]